Warum mögen Menschen scharfes Essen?

Geschmack ist zum Teil ansozialisiert, zum Teil genetisch bedingt. In beiden Fällen steht eine Art von Evolution dahinter. Für die meisten Geschmacksrichtungen ist das auch grundsätzlich irgendwie sinnvoll: Süße Sachen sind kalorienhaltig, von daher gibt es in jeder Kultur (und auch in den meisten Tierarten) ein Faible für Süßes. Salz ist notwendig um das osmotische Gleichgewicht des Körpers aufrecht zu erhalten, außerdem ist Salz ein hervorragendes Konservierungsmittel - kein Salz mögen wäre also in gleich zwei Weisen unsinnig. Auch in saurem Essig wird schon menschheitsgeschichtslich sehr lang Verderbliches unverderblich gemacht, nur klug also, sich an den Geschmack zu gewöhnen. Bitter sind vor allem giftige Sachen, und siehe da: Bitter ist ein ziemlicher Ausnahmefavorit, und wenn, dann auch nur in mäßiger Form.
Aber scharf ist in dem Sinne nicht mal ein Geschmack sondern ein Schmerzreiz, und der evolutionäre Nutzen erscheint schleierhaft. Trotzdem hat sich in gleich mehreren Kulturen auf der Erde (geografisch insbesondere Nordafrika und Indien) einegroße Vorliebe für scharfes Essen entwickelt, und hält sich fröhlich. Warum?

Beantworten

Bitte anmelden oder registrieren, um Antworten schreiben und bewerten zu können.
anmelden registrieren

Antworten

Vielleicht kannst du auf Google eine Antwort finden